Donnerstag, 23. März 2017

Tischdeko zu Ostern * Easter table setting




Ich freue mich, dass ich euch mit dem letzten Post 
über unsere Balkondeko inspirieren konnte.

Deshalb gibt es heute die Deko auf dem Eßzimmertisch.
Sie ist sehr einfach und in meiner Lieblingsfarbe: 
Türkis!


Auf einem großen Zinktablett liegt ein weißer Keramikhase
in einem Bett aus Holzspänen und Federn (Depot).

Zahllose Eier in Weiß- und Türkisnuancen 
umgeben Meister Lampe. 

Damit die Tischdeko an Höhe gewinnt,
habe ich eine Orchidee in einem silbernen Übertopf dazu dekoriert.

Das Windlicht (Zara Home) brachte mein Töchterchen aus Berlin mit.
Es passt perfekt auf das Ostertablett.


Bis auf die Holzspäne und die Kresse
stammt die Deko aus den letzten Jahren.

Mir gefällt es, wenn ich die vorhandenen Dinge
immer wieder anders zusammenstelle. 


Wie gefällt euch die Idee mit dem Kressenestchen?

Machts gut,





















Dienstag, 21. März 2017

Balkonsaison * my balcony




Heute gibt es Balkonbilder für euch - mit Sonne!

Die fehlt uns allen im Moment sehr, oder?

Vor anderthalb Wochen haben wir 
unseren kleinen Balkon wieder fertig gemacht.
Daraufhin kehrte wieder die chillige Stimmung 
vom vergangenen Sommer bei uns ein.

Leider war das nur von kurzer Dauer, 
aber der Frühling kündigt sich auch bei uns 
im Sauerland langsam an.
Die Bäume bekommen nämlich grüne Spitzen!!! ;-)

Bei H&M HOME habe ich ein tolles grau-silbernes Leinenkissen gesehen und gleich bestellt. 
Es ist wie gemacht für das Outdoor-Sofa.
Das weiße Kissen auf dem Sessel ist ebenfalls von dort,
es war ein Weihnachtsgeschenk für mich.

Passend zum Plaid vom vergangenen Jahr entdeckte ich 
bei Westwing ein ähnliches Plaid 
und habe es ebenfalls geordert.
Jetzt warte ich darauf und bin ich gespannt, 
wie es zum Rest passt. 

Ich mag diese dünnen Decken,
die an lauen Abenden wärmen.


Jetzt warten wir dringend auf die Sonne,
damit wir die Lounchsaison wieder in vollen Zügen genießen können.

Machts Gut,






Samstag, 4. März 2017

DIY Osterhasen aus Papier + Easter bunny paper craft






Heute stelle ich euch, wie versprochen,
mein kleines Osten-DIY vor.

Dazu braucht ihr große Farbkarten aus dem Baumarkt
und passende bunte Pompoms.
(Die findet ihr in dem Drogeriemarkt mit dem Pferd im Logo.)


Außerdem benötigt ihr eine Schere, Klebstoff,
sowie Nadel und Faden.


Ihr zeichnet euch auf einer dünnen Pappe 
(z.B. einen Kerealienkarton)
einen kleinen Kreis, darunter einen etwas größeren Kreis.
Zwei Ohren zeichnet ihr noch oben an den kleinen Kreis ein.
Damit habt ihr eine Schablone erstellt, 
die ausgeschnitten wird.

Mit der Schablone übertragt ihr die Umrisse auf die Farbkarten.
Jetzt schneidet ihr die Umrisse aus
und habt somit viele Osterhäschen.


Nun werden die Pompoms passend zur Papierfarbe ausgewählt
und als Schwänzchen aufgeklebt.

Nachdem der Klebstoff getrocknet ist,
werden mit Nadel und Faden Aufhänger gefertigt.

Jetzt habt ihr eine große Osterhasenfamilie.

Zusätzlich habe ich noch ein Papier mit Punkten verwendet
und daraus Häschen angefertigt.

Das lockert das Gesamtbild insgesamt noch etwas auf.


Diese Papierosterhasen sehen nicht nur niedlich aus,
wenn sie wie hier lustig zwischen Zweigen baumeln.

Ihr könnt sie auch (ohne Aufhängung) nebeneinander auf
eine Leine fädeln und als Ostergirlande ans Fenster hängen.

Eine weitere Möglichkeit ist, einen Hasen 
auf ein festes Papier zu kleben und dieses
in einen hübschen Bilderrahmen zu dekorieren.
Dazu wird keine Glasscheibe im Rahmen benötigt.
So kommt der Pompom-Schwanz richtig gut zur Geltung.

Besonders hübsch wirkt es, 
wenn ihr alle drei Varianten umsetzt
und sich so der Osterhase überall in der
Dekoration wiederfindet.

Ich hoffe euch eine keine Inspiration mit diesem einfachen DIY
gegeben zu haben und wünsche euch ein tolles Wochenende!













Sonntag, 26. Februar 2017

Osterdekoration * Easter decoration






Hallo ihr Lieben,
ich zeige euch heute meinen Osterkranz,
der ein kleiner Blickfang auf dem Balkontisch ist.

Ganz dezent hat sich ein Hase darauf niedergelassen.


Perlhyazinthen, eine Christrose und  Narzissen
haben in der Kranzmitte einen Platz gefunden.

Unter weichem Moos sind die Blumentöpfe versteckt.
Eine Efeuranke umspielt den Kranz.


Habt ihr auch schon angefangen
euch auf Ostern einzustimmen?

Es ist ja noch etwas frühzeitig,
aber als Blogger ist man ja nie zu früh dran!

Ich wünsche euch einen tollen Sonntag,





Donnerstag, 23. Februar 2017

Grün, grün, grün... * green, green, green...




Hallo Ihr Lieben,
endlich habe ich mal wieder Zeit mich zu melden.
Bei mir ist so viel los, dass ich noch nicht einmal 
Zeit zum Fotografieren habe.

Beruflich geht alles bei mir in gewaltigen Schritten vorwärts
und so werde ich nicht mehr so häufig wie bisher hier schreiben.

Ich war gerade einige Tage in Berlin 
und habe mein Töchterchen und ihre Freundin besucht.
Wir sind durch tolle Designershops gezogen 
und haben uns das Naturkundemuseums und
Schloß Charlottenburg angesehen.

Wieder daheim, habe ich meine Dekoration
dann auch etwas in Richtung Ostern verändert.


Die graue Kerze in Strickoptik und der Kunstschnee
sind dem Osterhasen und den Wachteleiern gewichen.
Einige Federn geben dem Ganzen etwas von einem Nest.

Ich mag ja Silber und die neuen Grüntöne.
Auf der Ambiente Messe in Frankfurt 
wurde ich davon sehr inspiriert.

Es liegt voll im Trend sich mit vielen Pflanzen zu umgeben.
Ich mag das sowieso, aber jetzt kommen stylische Übertöpfe dazu.


Auch wenn bei uns Dauerregen herrscht und das Licht 
zu wünschen übrig lässt, wollte ich euch diese Fotos gerne zeigen.

Demnächst zeige ich euch ein kleines Osten DIY.
Dafür könnt ihr schon mal im Baumarkt Farbkarten 
in euren Lieblingsfarben sammeln.

Bis dahin wünsche ich euch...


viel Spaß beim Karneval!






Sonntag, 5. Februar 2017

DIY Alles für die Schönheit * for our beauty




Hallo Mädels, heute ist der richtige Tag 
um über das Thema Müllvermeidung nachzudenken.
Keine Angst, es geht hier nicht um den Hausmüll,
sondern um unseren Beautymüll!

Ich muss leider gestehen, dass ich mir nie Gedanken über
die vielen Wattepads gemacht habe, 
die beim Abschminken anfallen.

Aber als ich kürzlich las, dass für den Ertrag von 
ein Kilo Baumwolle 11- bis 13.000 Liter Wasser benötigt werden,
wurde mir bewusst, wie verschwenderisch und gedankenlos ich bin.

Von da an suchte ich nach geeigneten Alternativen.
Zuerst kam mir der Gedanke, Pads zu häkeln.
Doch die sind mir nicht weich genug, 
denn ich habe etwas Couperose.

Dann las ich von selbstgenähten Wattepads 
aus watteweichen Baby-Moltontüchern.


Also bin ich ab in den nächsten Drogeriemarkt
und besorgte mir in der Babyabteilung (da war ich 
schon lange nicht mehr) solche Moltontücher.

Zuhause waren daraus schnell unzählige Kreise ausgeschnitten.
Ich schnitt sie etwas größer zu als die handelsüblichen Wattepads.

Anschließend wurden immer zwei dieser Kreise
(mit dem Muster nach außen) aufeinander gelegt
und mit einem Zickzackstich aneinander genäht.


Die Abschminkpads habe ich in einem Wäschebeutel gewaschen
und nach dem Trocknen in einen Padspender sortiert.

Mittlerweile liegen schon einige Abschminkvorgänge hinter mir
und ich muss sagen, dass ich angenehm überrascht bin.

Die Pads sind wirklich wunderbar weich
und hinterlassen keine Wattefusseln in den Wimpern.
Zudem kann man sie während eines Abschminkvorgangs
zwischendurch immer wieder auswaschen 
und danach weiter abschminken.

Nach dem Gebrauch sammle ich die Pads wieder in einem Wäschebeutel.
Darin können sie trocknen und später auch gewaschen werden.
Alles total easy!


Also wenn ihr jetzt auch nachdenklich geworden seid,
würde ich mich freuen wenn ihr dieses wirklich leichte DIY macht
und so Unmengen von Müll vermeidet und die Wasserressourcen 
in den Anbaugebieten der Baumwolle schont.

Ich finde die fröhlich gepunkteten Abschminkpads 
übrigens auch viel hübscher im Bad.

Ich würde mich freuen eure Meinung darüber zu erfahren
und vielleicht habt ihr ja auch solche Tipps für mich und für euch!




Freitag, 3. Februar 2017

Valentinstag naht * velentinesday is coming soon





Geschenke hübsch zu verpacken ist mein großes Steckenpferd.
Das mache ich unglaublich gerne. Ihr auch?

Da der Valentinstag vor der Tür steht,
habe ich euch heute ein Verpackungs-DIY.

Dazu habe ich mir mal wieder Farbkarten im Baumarkt gemopst.
Es gibt besonders große Farbkarten mit poetischen Bezeichnungen.

Diese schneidet man in Herzform zu.
Besonders hübsch sieht eine Zickzack-Kante aus.

Anschließend schreibt ihr ein paar Worte darauf,
die zum Valentinstag passen.

Nachdem das Geschenk verpackt ist umwickelt ihr es mit Garn
und klemmt die Farbkarte daran fest.
Mit einem Aufkleber, hier in Siegellackform, 
fixiert ihr das Herz am Geschenkpapier.

Packpapier passt übrigens besonders gut,
weil es neutral ist und das Herz gut zur Geltung kommt.


Ich habe übrigens Ein Teebuch eingepackt.
Darin hat man immer seinen Teevorrat für unterwegs dabei.


Aber natürlich könnt ihr auch Schoki 
oder andere feine Sachen damit verpacken.

Einen kreativen Tag,