Donnerstag, 28. August 2014

Goldgelbe Punkte * golden and yellow points




Von einem Waldspaziergang vor einigen Tagen
habe ich mir einige Zweige Rainfarn mit gebracht.
Ich pflückte sie direkt am Wegesrand.

Die hübschen Blumen stellte ich daheim 
in einen einfachen Emaillebecher.
Das wirkt schlicht und rustikal zugleich.

In der aktuellen Landlust entdeckte ich die Pflanze jetzt auch.

Die gelben Blüten sind ein hübscher Farbtupfer
und passen gut zu den Teedosen von HIER.



(Das Wandbild wurde übrigens von mir gemalt.)

Bis demnächst, Eure











Montag, 25. August 2014

Waldgeschichten * wood



Im Wald fühle ich mich immer in meine Kindheit zurück versetzt.
Ich erinnere mich ans Heidelbeer pflücken.
Damals bekam ich einen Becher in die Hand gedrückt,
aber dieser wurde irgendwie nie voll. 

Später im Jahr wurden Pilze gesucht.
Das ist vielleicht der Grund, 
warum ich besonders den Herbstwald mag.


Meine Großeltern suchten Himbeeren mit mir.
Sie lebten im Oberbergischen Land.
Mit dem Opa radelte ich oft zu den "guten Stellen".


Wenn ich heute im Wald bin, 
zieht es mich besonders auf die Lichtungen.

Ich mag die Moosteppiche auf dem Waldboden,
die jungen Tannen- und Birkentriebe, 
den leuchtenden Fingerhut, das Farnkraut
und den Geruch des Waldbodens.


Heute blühte am Wegesrand oft "fette Henne".
Sie wurde von den Bienen gut besucht.

Ein Fuchs wurde von mir aufgeschreckt 
und eilte in die tiefen des Tannenwaldes.

Später überraschte ich auch noch ein Reh.


In diesem Jahr gibt es viele Steinpilze.
Mir begegneten stattliche Exemplare davon.
Überhaupt gibt es viele Pilze.

Der Herbst ist langsam im Anmarsch.
Die ersten Blätter verfärben sich schon.


Ich wünsche Euch einen schönen Wochenanfang,



Freitag, 22. August 2014

Rote Beeren * red berrys




Der Hochsommer bringt die ersten bunten Beeren.

Ich habe mir einige Ebereschenbeeren
 mit nach Hause genommen,
denn man kann sie so schön dekorieren.


Eine weiß gestrichene Konservendose dient als "Kerzenhalter".

Aus meinem Lieblingslädchen stammt das schöne Schild,
das mit Paketband schnell an der Dose befestigt ist.

Das Ganze wirkt schon fast ein wenig herbstlich.

Seit Anfang August sind die Beeren 
jedoch schon so schön gefärbt.



Habt einen tollen Tag, Eure




Mittwoch, 20. August 2014

Italien * Italy..






Das sind einige Fotos von einem Kurztrip nach Norditalien.

Zuerst waren wir am Lago Maggiore.
Arona, Stresa, Verbania und Angera
haben wir uns angesehen.

Leider regnete es morgens oft.
Aber ab Mittag wurde es immer sonnig und warm.


Mir gefallen die Wolkenstimmungen am See,
wenn die Wokenschwaden an den Bergen vorbei schweben.

Später sind wir an den Comer See gefahren.


Hier stand Bellagio auf unserem To do Plan.

Wir wohnten in dem wunderbar abgelegenen Bergdorf Veleso.

Überall am Comer See blühten rosafarbige Hortensien.
Am Lago Maggiore widerum blühten überwiegend blaue Hortensien.



Natürlich habe ich auch in meinem Sketchbook gemalt.

Italien besteht ja quasi aus Motiven.
Dieses alte Haus möchte ich später sehr gerne zu Papier bringen.


Das Wasser im Lago Maggiore war glasklar.

Italien ist schon ein von der Muse geküsstes Fleckchen Erde.


 Die Auszeit war schön und und nötig.





Dienstag, 19. August 2014

Spüli stricken * dishcloth pattern




Zur Zeit entsteht ein "Spüli". 

Das ist ein Spüllappen aus Baumwolle.
(Damit soll man Glas gut spülen und 
schön polieren können.)

Für mein Buchprojekt habe ich die Idee, 
Fotos in einer weißen Landhausküche zu machen.

Da ich finde, dass die Baumwollspülis
jeder Küche einen herrlich nostalgischen Touch geben,
habe ich mich sofort an die Arbeit begeben.


Zwischendurch nehme ich immer wieder mal 
das Strickzeug zur Hand und stricke einige Maschen.

Das Strickzeig liegt auf dem "Silbertablett" vom Flohmarkt,
dass durch einen Anstrich altrosa geworden ist.

Dieses Tablett werdet Ihr in meinem Buch wieder entdecken,
allerdings in etwas veränderter Form...

Einen schönen Sommertag,




PS: Das Buch erscheint im Frühjahr 2015 
beim Christopherus Verlag.



Samstag, 16. August 2014

Blaues Blumenmeer * blue ocean of flowers



Überall am Wiesenrand standen neulich Glockenblumen.

Immer wenn ich diese zauberhaften Blumen sehe,
werde ich an ein wunderschönes Buch aus meiner Kindheit erinnert.

"Etwas von den Wurzelkindern" von Sybille v. Oliers.
Das Buch ist so liebevoll illustriert, dass mir die
niedlichen Wurzelkinder nie mehr aus dem Kopf gegangen sind.

Nach dem langen, harten Winter ziehen die Wurzelkinder 
mit ihren hübschen Blüten in die Natur hinaus. 

Mein Töchterchen hat das Buch auch besessen.
In einigen Tagen zieht sie auch in die weite Welt hinaus.
Ein halbes Jahr Australien...

Eine neue Kultur entdecken, neue Menschen kennen lernen,
sich selber finden, und stark daraus hervor gehen.
Ich finde es toll und mutig von ihr.
(Ehrlich, ich hätte mir das damals nicht zugetraut.)

Schüleraustausch in England, Yorkshire, klar. 
Das war in den 80-ern schon etwas Tolles.
Es war für mich zu dieser Zeit
schon sehr mutig.
Von den Daheimgebliebenen wurden wir bewundert.

Damals bekam ich einen kleinen Porzellanteller von 
meiner Gastmutter geschenkt - mit Glockenblumen darauf...


Mein Faszit:
Glockenblumen sind Boten aus der Vergangenheit!

Habt heute viele davon...





Mittwoch, 13. August 2014

Shabby Tischdeko * shabby table decoration


Auch der Sommer ist Zeit für Kerzen.

Gerade an lauen Sommerabenden auf Balkon und Terasse
gehören Kerzen mit dazu.

Ich arbeite ja im Moment in Hochtouren 
an meinem ersten Buch,
das im kommenden Frühjahr erscheint.

Dennoch nehme ich mir Zeit 
für die schönen Dinge des Lebens.

Dazu gehört eine sommerlich leichte Dischdeko.
 

 Wenn ich schon in den Morgenstunden am Computer sitze,
bereite ich mir eine Tasse meines Lieblingstees zu,
zünde Teelichte an und genieße die Stille.


Auf eine Kuchenbackform liegt ein Häkeldeckchen,
darauf einige Objekte vom Trödler und
ein Zweig blühendes Orgegano.

 Während der Arbeit an meinen Texten,
ruht mein Auge immer wieder auf dem Arangement.


 So zauberhaft kann der Tag gerne beginnen!