Freitag, 29. April 2016

Küchenunfall * kitchen accident


Manchmal entstehen aus sogenannten "Küchenunfällen" 
kleine Köstlichkeiten.


So erging es mir kürzlich, 
als ich Erdbeeren mit Matchaschokolade überziehen wollte.

Die weiße Kouvertüre löste ich im Wasserbad auf 
und gab anschließend das Grünteepulver hinzu.
Eine wunderbare Konsistens entstand.
10 Sekunden später wurde die sahnige Masse dick und fest.
Ich versuchte mit etwas flüssiger Sahne das Ganze zu retten,
aber es nützte nichts.

 Als ich den Vorratsschrank "abscannte",
fielen mir die Cornflakes ins Auge.
Diese gab ich in die zähe grüne Masse 
und formte mit zwei Teelöffeln kleine Häufchen.
Nach dem Erkalten kostete ich davon...



 Wunderbar!

Schokocrossies mit grüner Schoki....Yummy.

Habt ihr auch schon mal einen Küchenunfall
in einen "Küchenglücksfall" verwandelt?

Macht Euch ein schönes Wochenende,

Claudia




Donnerstag, 28. April 2016

italienisches Essen * italian food



Einen Gutschein für ein italienisches Restaurant
soll verschenkt werden?
Aber es ist zu langweilig nur einen Briefumschlag
zu verschenken?

Hier ist eine schnell gemachte Idee, 
um den Gutschein mit wenigen Mitteln aufzupimpen.
Alles was Ihr benötigt ist etwas Papier.


Ihr schneidet einen Kreis aus Pappe aus 
und schneidet zwei Schlitze in der Umschlagbreite hinein.
(Foto rechts)

Aus beige-braunem Papier schneidet Ihr 
einen etwas kleineren Kreis, als Pizzateig aus.

Ein noch kleinerer roter Kreis stellt die Tomatensoße dar.

Aus grünem Papier werden Kreise (Oliven) ausgeschnitten
und mit einem Locher in der Mitte Löcher ausgestanzt.

Gelbe Papierstreifen stellen den Käse dar,
Kreise aus gemustertem rotenm Papier sollen Salamischeiben sein.

Für die Pilze werden aus grauem Papier Kreise geschnitten
und jeweils zwei Dreiecke herausgeschnitten.

Ein Band wird durch die Pappe gezogen
und am Umschlag verknotet.
Danach wird die Papierpizza auf die Pappe geklebt.


Besonders dekorativ wirkt das Ganze, wenn man noch 
eine Serviette und Einwegbesteck dazu steckt.

So macht der Restaurantgutschein 
doch gleich viel mehr her, oder?








Montag, 25. April 2016

pikante Waffeln * piquant Waffles



Als ich neulich auf dem Blog vom Backbuben 
von Kräuterwaffeln gelesen habe,
wollte ich unbedingt selber welche backen.

Nach einigen Recherchen im World Wild Web
fand ich ein Rezept, das sich köstlich anhörte.
Allerdings wurde es mit belgischen Waffeln gemacht,
die bekanntlich sehr dick sind.

Ich besitze ein Waffeleisen für runde Waffeln. 
Also überlegte ich mir 
demnächst ein belgisches Waffeleisen zuzulegen.


Als ich bei den Schwiegereltern war, 
gab mir meine Schwiegermutter
diverse Sachen fürs Sozialkaufhaus mit.
Dabei entdeckte ich eben so ein belgische Waffeleisen
und bekam es geschenkt.

Jetzt steht den Kräuterwaffeln nichts mehr im Wege.

Die Waffeln sind durch den Hefeteig etwas zeitaufwändiger,
aber das lohnt sich wirklich.


Die Kräuterwaffeln sind eine wahre Gaumenfreude,
kann ich Euch sagen.

Briekäse, Selleriestangen und bissfester Spargel
sorgen mit der weichen goldbraunen Waffel,
für eine tolle Abwechslung im Mund.
Das Rezept findet Ihr beim Blogazine namens complimenttothechef (HIER)
(Ich möchte mich ja nicht mit fremden Federn schmücken.)

Essen zu fotografieren ist gar nicht so einfach.
Ich zeige Euch hier mal die Szenerie meines Fotoshootings.
Als Tisch dient ein großes Holztablett, das ich bei Bedarf
ins rechte Licht rücken kann.;-)


Diese Waffel, die sättigt
und den Frühling auf den Teller zaubert,
ist eine tolle Ergänzung in jeder Rezeptesammlung.
Habt einen wunderschönen Tag,






Sonntag, 24. April 2016

Kurkuma Latte Give away * Turmeric Latte


Chai Latte, Kaffee Latte, Matcha Latte...
Diese warmen Getränke sind nicht mehr wegzudenken.

Ich kann gar nicht genug davon bekommen,
gerade wenn es so kalt ist wie jetzt.


Jetzt entdeckte ich ein neues Lattegetränk,
das wirklich noch ein absoluter Geheimtipp ist:

KURKUMA VANILLE LATTE

Als ich diese Gewürzmischung zum Einrühren
in Milch entdeckte, klang das so verboten gut,
dass ich sie sofort ausprobieren wollte.

Wenn man die Tüte öffnet, weht einem der Duft von
Kurkuma, Zimt, Kakao, Ingwer, Vanille, Süßholz
und Pfeffer um die Nase. 

Man rührt die Gewürzmischung in Pflanzenmilch ein.
Ich verwendete Hafermilch, da diese
von Natur aus eine leichte Süße mit sich bringt.
Die Hafermilch wird erwärmt 
und bei Bedarf gesüßt.

Etwas von der warmen Hafermilch 
wurde zu Milchschaum aufgeschäumt.

Die Gewürzmilch in ein Glas (Tasse) gegeben
und den Milchschaum als Topping darauf setzen.
Mit etwas Kurkuma Vanille Pulver verzieren ... Fertig.


Das fertige Warmgetränk ist gelb,
schmeckt leicht weihnachtlich
und wärmt wohltuend von innen.

Kurkuma soll unglaublich gesund sein.
Ich habe unter den Begriffen "Kurkuma Gesundheit" gegoogelt
und war erstaunt, was das gelbe Pulver aus Indien alles kann.

Mich hat Kurkuma Latte so überzeugt,
dass ich eine Packung davon unter Euch verlose.
Hinterlasst einfach bis morgen, Montag, 
den 25.04.2016 um 20:00 Uhr
einen Kommentar unter diesem Beitrag, 
in dem Ihr mir verratet,
welches Euer liebstes Warmgetränk ist.

Ich bin schon sehr gespannt darauf.
(teilnehmen können alle Personen, die über 18 sind 
und deren Wohnsitz in Deutschland ist. 
Ich benötige eine gültige Email-Adresse von Personen ohne Blog)

Wer mag, darf das untere Foto mitnehmen
und erhöht somit die Chancen,
denn dann ist das Los zweimal dabei.

 

Ich drücke Euch die Daumen!



 * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *  WERBUNG


Kurkuma Vanille for Latte: HIER





Donnerstag, 21. April 2016

Landhausgarten * countrygarden




Überall im Garten beginnt das Wachsen und Blühen.
Auch ich habe meine Gartenecke wieder fertig gemacht.
Tische und Stühle sind geputzt und 
die Beete geharkt.

Die ersten Blümchen sind auch schon gepflanzt.
Da es bei uns im Sauerland 
erst viel später warm und frostfrei wird,
beginne ich immer mit Hornveilchen.
Diesmal habe ich mich für Weiße entschieden,
die passen entzückend zum Landhausstil.

Einen dunklen Eckbereich 
möchte ich in einen "Schattengarten" verwandeln.
Dazu habe ich Funkien, weiße Prachtspiere,
weißen Fingerhut und Clematis gepflanzt.
Ein rostiges Hühnerpaar bewacht die Neuanpflanzung.

Weitere Objekte im Rostlook 
wurden von mir im Garten verteilt.


In meinem neuen Buch demonstriere ich 
wie solche Rosteffekte gemacht werden.

Überall im Garten verteilt gibt es jetzt solch kleinen Blickfänge.


Ich mag den Charme von Objekten
mit verwittertem Aussehen.

Allerdings darf es nicht zu viel sein,
damit der Garten nicht wie ein Schrottplatz wirkt.

Dezent verteilt bekommt der Garten 
aber einen ganz eigenen Charakter im Vintagestil.

Das letzte Foto ist vom vergangenen Jahr.
Da seht Ihr mich mitten in den Vorbereitungen für das Buch...


Mögt Ihr den Rostlook im Garten oder eher nicht?

Einen wundervollen Sonnentag wünsche ich Euch,




Dienstag, 19. April 2016

zarte Schmetterlinge * tender butterflies



Heute zeige ich Euch, wie Ihr mit Papier und Wollband
eine romantische Frühlingsdekoration zaubern könnt.

Die Zutaten findet Ihr in Bastelfachgeschäften.

Dort gibt es bei den Papieren auch Blöcke,
deren Papiere farblich aufeinander abgestimmt sind.
So einen Block habe ich verwendet.

Fertigt Euch eine Schmetterlingsschablone an,
legt sie auf Euer Papier, umrandet es mit einem Stift
und schneidet die Schmetterlinge aus. Fertig!

Jetzt könnt Ihr mit den Papierfaltern beispielsweise
einen Wiedenkranz verschönern,
oder ihr klebt die bunten Frühlingsboten
an einen Bilderrahmen.


Ich habe eine Holzleiter damit verziert.

Das Filzband wurde dafür von mir an zwei Stellen
um die Leiter gebunden.
Die Schmetterlinge wurden farblich
auf das Band abgestimmt.
Das wirkt besonders harmonisch.

Die Schmetterlinge bekamen auf der Rückseite 
aus Masking Tape kleine Röllchen aufgeklebt,
damit haften sie gut auf den Leitersprossen.


Zwei Falter befestigte ich an der Wand,
weil das leichter wirkt und einen Bezug zum Raum schafft.

Die Leiter steht jetzt im Hausflur 
und bietet ein frühlingshaftes Eingangsbild.

Herzlich Willkommen, Frühling!
















Samstag, 16. April 2016

Typisch englisch * typically english




Wo seid ihr kleinen Dinger nur gewesen?
Ich meine die leicht süßen Scones!

Wieso hatte ich sie nicht schon viel früher 
auf meinem Bildschirm?
Erst als ich das wunderschöne Buch 
VINTAGE TEA TIME entdeckte, 
kam ich auf die Idee welche zu backen.
In dem Buch sind viele Rezepte für 
Scones, Sandwiches & Co.
Scones sind übrigens ein Mittelding zwischen
Brötchen und Kuchen.

Ich kann Euch sagen, 
die sind so was von schnell gebacken...


Das Schöne bei dem Rezept ist,
dass man die Zutaten alle im Haus hat.
Ein weiterer Pluspunkt:
Wenn man spontan Lust auf Scones bekommt,
sind sie innerhalb von einer halben Stunde fertig!

Im Rezept gibt es nichts Ausgefallenes, 
dass man erst beim nächsten
Abstecher in eine größere Stadt bekommt.
(Ich wohne ja eher ländlich und
da will alles gut überlegt und geplant sein).


Also, alle Zutaten schnell zusammen kneten...


...und anschließend mit Hilfe eines Glases ausstechen.
Danach ab in den Backofen.
Im nachhinein würde ich ein größeres Glas wählen,
denn meine Scones waren etwas klein.
(Dafür konnte man sie gut essen,
weil sie Fingerfoodgröße hatten.) ;-)

Beim nächsten Mal würde ich sie auch 
eine Minute früher aus dem Backofen holen.
Rein geschmacklich hat die 
leichte Brauntönung nichts ausgemacht.
Nach dem Backen teilte ich die Scones
direkt mit einem Messer in zwei Hälften.
Eine Hälfte wurde mit Pflaumenmarmelade bestrichen.
Gefüllt wurden meine Scones 
mit Heidelbeeren und Creme double.
(Hier kann man auch Sahne oder Mascarpone nehmen.)


Das englische Teegebäck schmeckt wie
 "der Himmel auf Erden", kann ich Euch sagen!
 
Dazu ein köstlicher English Breakfast Tee
und die englische Teeparty kann beginnen. 

Habt ein schönes Wochenende...mit Scones!?






* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *  WERBUNG


Der Tee in der hübschen Shabby Chic Dose ist von HIER