Dienstag, 28. Juli 2015

Gemütliche Tage * lazy days



Diese langen Abende laden einen geradezu ein
es sich mit einem Buch gemütlichen zu machen.
Aus dem hiesigen Büchershop habe ich mir 
eine leichte Sommerlektüre zugelegt.
(Sehr romantisch übrigens...)
Die liegt direkt neben dem kleinen Blumenarangement
in der Weinkiste, die als Regal an der Balkonwand hängt.
Unsere ideale Regallösung für solche Sachen
und ich habe meinen Schmöker immer griffbereit! 


Ist die Tasse nicht zauberhaft?
Eine Bekannte hat davon zwei Gedecke 
auf einem Flohmarkt ergattert.
Nachdem ihr die eine Tasse kaputt gegangen ist,
schenkte sie mir die übrigen Teile (FREU!!!)
Momentan dient die Tasse als Vase.
Mit einer Hortensienblüte bestückt,
bekommt sie einen sommerlich leichten Charakter.

 

 Ich wünsche Euch einen schönen Tag und
einen gemütlichen Abend,







Sonntag, 26. Juli 2015

Dahlienmeer * ocean of Dahlias


Mein heutiger Post wird bunt!

Ich habe einen Abstecher zur Landesgartenschau nach Landau gemacht.
Von dort habe ich Euch eine wahre Bilderflut mit gebracht.
Als ich am Bahnhof in Landau ankam,
empfingen mich pinke Blumenkübel vorm Eingang.
Mit dem kostenlosen Shuttlebus gings dann
zum 900 Meter entfernten Gelände der Gartenschau.


Schon von weitem war das herrliche Riesenrad sichtbar.

Der Eingangsbereich war mit 
rosaroten Blumenrabatten gesäumt.
Hier startete ich erst einmal eine Rundtour 
übers Gelände mit der Bimmelbahn.
Bei hochsommerlichen 35 Grad eine echte Wohltat,
denn der Fahrtwind brachte eine leichte Kühlung.

Irgendwann stieg ich aus und kam 
an dem imposanten Wald aus Baumpfählen und Fahnen vorbei.

Gleich daneben bestieg ich einen 25 Meter hohen Aussichtsturm und 
konnte das gesamte Gelände überblicken.


Es gab unglaublich viel zu entdecken.

Gärten von Patnerstädten und Generationen, 
Kakteengärten, Wasseranlagen und unzähliges mehr.


Am allermeisten faszinierte mich 
allerdings die Dahlienausstellung.

Hunderte von atemberaubend schönen Dahlien
gab es in einem Labyrinth zu erkunden.

Einige besonders schöne Sorten habe ich
fotografisch für Euch fest gehalten.

Auf der oberen 4er Collage oben links
seht Ihr die "Sorte Paso Doble".


Leider habe ich mir nicht alle Namen behalten.

Links (oben): "Jowey Winnie" mit lachsrosa Blüte und 1,10 m Wuchshöhe.

Es gab auch Themengärten. 
Rechts (unten): Garten der Zartheit.


Mit am Schönsten fand ich die Hirschgeweihdahlie (unten)
namens "Alauna Clair Obscure".

Die Blüte hatte eine stattliche Größe von 15cm
und zog schon von Weitem die Blicke auf sich.


Von der selben Größe
war die "Mick´s Peppermint" (unten).

Die Blüte wirkte sehr fröhlich mit den pinken Streifen.


"Blue Wish", so der klangvolle Name 
einer zartfliederfarbigen Dahliensorte.
(untere 4er Collage)

Jedoch war die weiße Hirschgeweihdahlie "Tsuki You no Shisha"
mit einer Blütengröße bis 20 cm unübertroffen.

Die untere weiße Dahlie trägt den Namen "white Perfection"

Den Sortennamen des unteren rechten Fotos der 4er Collage 
kann ich leider nicht mehr nennen.


Da die Gartenschau auf einem 
ehemaligen Kasernengelände liegt,
wurde die Panzerhalle kurzerhand 
in eine Blumenhalle umfunktioniert.

Der morbide Charme 
mit den kaputten Fenstern hatte was...

Hiermit endet mein Rundgang über die 
die unweit der französischen Grenze liegt.


Für mich hat es gelohnt nach Landau zu reisen,
denn ich habe viele neue Ideen bekommen und 
einen wunderbaren Tag verlebt.

Ich hoffe es hat euch gefallen und 
ich konnte Euch ebenfalls einen Eidruck vermitteln.

Bis demnächst,










Freitag, 24. Juli 2015

Etwas Vintage... * a little bit of vintage




Dieses Kreuz passt wunderbar zum Shabby-Chic!

Ich Glückliche entdeckte es auf einem Bauernmarkt.
Für nur einen Euro ging es in meinen Besitz über.
Ich freue mich wie verrückt,
wenn ich solche Sachen finde.

Jetzt wird es sicherlich so manches Mal 
in meiner Blogdekoration auftauchen.

Von einer Bekannten bekam ich kürzlich
ein kleines Regal und eine Werkzeugkiste geschenkt.
Ebenfalls echt Vintage!
Die Sachen zeige ich Euch auch bald...


Habt einen sonnigen Tag,




Dienstag, 21. Juli 2015

Eis mit Kokosblütenschoki* ice cream and chocolate with coconut blossom sugar


Hallo Ihr Lieben,
ich möchte mich bei Euch allen ganz herzlich bedanken, dass ihr hier so oft vorbei schaut. Auch ich schaue auf sehr vielen Blogs vorbei und freue mich, viel Kreatives, viele Rezepte und DIYs zu finden und Eure tollen Urlaubsfotos zu sehen. Das ist Sommer pur.

Aber Sommerzeit ist auch Eiszeit!

Aber was soll man machen, wenn man verschiedene Lebensmittelunverträglichkeiten hat?

Vor kurzem habe ich ja schon erwähnt, dass mein Herzallerliebster neuerdings auch damit zu tun hat.
Er soll Lactose und Fructose meiden.
Lactosefreie Produkte gibt es mittlerweile ja viele, aber diese werden fast immer mit normalem Zucker gesüßt 
(der jetzt nicht mehr geht) oder mit Früchten, die nicht gut vertragen werden.
Aber am Schlimmsten ist, dass mein Herzallerliebster jetzt um jede Eisdiele einen großen Bogen machen muss. 
Das tut mir sooooo leid.

Als ich dann neulich im Depot stöberte, stolperte ich über eine kleine Eismaschiene für knapp 30 Euro. 
"Zum Probieren reicht diese erst einmal aus", dachte ich mir und kaufte sie spontan.
 


Mein Herzallerliebster war erst mal nicht so begeistert, denn was kann so ein billiges Ding schon taugen?
Mittlerweile läuft das gute Stück aber ständig bei uns und wir "lieben" unsere kleine rosa Eismaschine über alles. 
Klar könnte man sich auch eine Gößere und Stärkere kaufen, für zwei Personen reicht diese aber allemal aus. 

 

Der Eisbehälter der Maschine steht ständig im Gefrierschrank. 
Er wird bei Bedarf herausgeholt und das elekrtische Rührteil wird kurz aufgesteckt. Dann befüllt man die Maschine mit der Eismasse und stellt das Gerät für 40 Minuten an. Danach ist das Eis fertig. 
Allerdings ist es nicht so fest wie in der Eisdiele, eher von der Konsistenz wie Frozen Joghurt!

Wenn wir das Eis nicht gleich verspeisen, fülle ich es in kleine Gefriebehälter ab und stelle diese in den Gefrierschrank. 
So hat mein Herzallerliebster verschiedene Sorten auf Vorrat.
Unser erstes Eis war ein Erdbeereis mit original Oreokeksen (lactosefrei), danach probierten wir dunkles Beereneis aus. 
Gesüßt wird das Eis mit Malz- oder Traubenzucker, aber auch mit Reissirup.
Super lecker sage ich euch!!!
 


Aktuell habe ich Stracciatella Eis ausprobiert. 
Im Vorfeld setzte ich dazu ein Vanilleextrakt an. 
Dazu braucht man Alkohol und Vanillestangen.
Wodka soll bei Fructoseitolleranz geeignet sein.
Also besorgte ich einen kleinen Flachmann an der Supermakrtkasse (sehr komisches Gefühl ;-)),bestückte diesen mit drei halbiertenVanilleschoten und stellte das Gemisch in den Kühlschrank. Nach zwei Wochen kann man diesen Vanilleextrakt schon als Vanillearoma verwenden.


Zußerdem habe ich vor kurzem aus dem Biosupermarkt eine Schokolade mit Kokosblütenzucker (nicht fructosefrei) mitgebracht, die ich jetzt in geringen Mengen benutzt habe und die sehr gut schmeckt. Natürlich geht dafür auch fructosefreie Schoki.

Das Eisrezept:

Vanille Eiscreme 1 1/2 Tassen Milch ( ersatzweise lactosefrei oder Mandelmilch etc.)
1/2 Tasse Malz- oder Traubenzucker
1 Prise Salz

1 Tel Mandelmus (nicht unbedingt nötig)
1 Esslöffel Vanilleextrakt

1/2 Tafel Schokolade (Zartbitter)
1/2 Tasse Schlagsahne (lactosefrei)
1 Tasse Schlagsahne (lactosefrei)





Zucker, Salz und Milch und Mandelmus in eine Schüssel geben und mit einem Schneebesen verrühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat.
1 Tasse Schlagsahe steif schlagen. Schokolade (nicht zu klein) hacken. Sahnemischung und die steif geschlagene Sahne, die Schokoraspeln und das Vanilleestrakt hinzugeben. Alles miteinander verrühren, in die Eismaschine füllen und 40 Minuten laufen lassen. Das Eis ist weniger süß als "normales Eis", dafür besticht es aber durch eine viel feinere Süße. Der Schokoladengeschmack kommt richtig gut raus und liegt einem noch lange auf der Zunge.



Das auch mit solchen selbstgemachten Produkten genußvoll leben kann, ist echt toll. Natürlich geht ein Stück Lebensqualität verloren, wenn man nicht mehr die liebgewonnenen Alltäglichkeiten (Eisdielen- oder Cafébesuche) nutzen kann. 
Aber es gibt tolle Alternativen!

Zudem gibt es tolle Rezepte im Netz. Ich schaue sehr häufig auf Steffis Blog Kochtrotz vorbei, oder bei "leckerohne". 
Es gibt aber noch weitere tolle Rezeptseiten.

Die Eismaschine ist jedenfalls sehr gut geeignet, wenn man nur kleine Mengen benötigt. 
Außerdem ist sie in der Küche optisch ein absolutes Highlight, in pastelligem Rosa!!!


Ich sage nur: " Ice Ice Baby."






Sonntag, 19. Juli 2015

Ein leckeres Sommergericht * a tasty summer menu


Steht Ihr auch täglich vor der Frage, was Ihr kochen sollt?

Jetzt im Sommer ist es zum Glück einfach, denn die Auswahl an frischen Zutaten ist riesig.
Neulich fand ich irgendwo ein tolles Rezept mit Mandelmus. Da ich für meinen Gatten neuerdings wegen Lactoseintoleranz anders koche, benutze ich des öfteren solche Zutaten. Ich wohne ländlich und da gibt es keine Bioläden oder Bioabteilungen im Supermarkt. Deshalb besorgte ich ungeschälte ganze Mandeln.
 


Gleich drei Packungen habe ich mitgebracht, sie heiss überbrüht, geschält und im Backofen  20 Minuten bei 180 Grad getrocknet. Anschliessend kamen die Mandeln in den Termomix (Modell mit Temperaturanzeige) und eine langwierige Mahlaktion startete. Die Mandeln durften nämlich nicht über 50 Grad erhitzt werden. Ich habe ein gutes Video im Netzt gefunden, nach dem ich mich gerichtet habe. Heraus kamen zweieinhalb Gläser Mandelmus für  umgerechnet 7 Euro. Das ist eine Ersparnis von 50 Prozent, gegenüber dem gekauften Produkt. Dennoch ist es sehr zeitaufwendig Mandelmus selber herzustellen.



Mit dem "homemade" Mandelmus konnte ich endlich mein Rezept verwirklichen.

Und so geht´s:
Für 2 Personen
1 Ciabatta, 1/2 Gurke, 2 El Mandelmus, 1 Salatherz, 1 Tl Dill, einige Spritzer Limettensaft, 6 Hähncheninnenfilets, Salz und Pfeffer.

In einer Grillpfanne  die Hähncheninnenfilets anbraten, die zuvor mit Salz , Pfeffer und Limettensaft gewürzt wurden.
Ihr halbiert das Brot, schneidet es auf und bestreicht die untere Hälfte mit dem Mandelmus. Danach belegt Ihr es mit Salatblättern und Gurkenscheiben. Nun streut ihr je nach Geschmack den Dill, Salz & Pfeffer auf die Gurkenscheiben, legt die Hähnchenfilets darauf und belegt es mit der anderen Brothälfte. 

Fertig ist ein schnelles, köstliches und leichtes Sommergericht, das sogar bürotauglich ist.


Ich wünsche Euch einen wunderbar chilligen Tag!
 



Freitag, 17. Juli 2015

Sommerzeit * summer time



Jetzt haben die süßen kleinen Gartenerdbeeren Hochsaison.

Überall in den Gärten wachsen sie in den Ecken 
und bringen lustige rote Farbtupfer in die Beete. 

Das ist Sommer pur!


Im Sale eines Supermarktes ergatterte ich
eine Erdbeer& Rhabarber Duftkerze.
Die sieht herzig aus 
und duftet zudem wunderbar fruchtig.

Sie steht auf dem Balkontisch 
und passt perfekt zum erdbeerigen Frühstück.

So lasse ich mir die Sommerzeit gefallen.


Ich wünsche Euch allen einen wunderschönen Tag,



Mittwoch, 15. Juli 2015

Goldenes Meer * golden sea



Ich mag laue Sommerabende!

Dann wird es so still in unserem Tal und das Licht 
verwandelt die Wiesen in ein goldenes Meer.

Dann mache ich gerne einen kleinen Abendspaziergang
und verweile auch gerne am Bachlauf.
Wasser hat so etwas beruhigendes.

Vom letzten Spaziergang brachte ich einen Blumenstrauß mit.

 
Die cremeweißen Blüten passen toll
zu den weißen Möbeln.

Die Bloomingville Vase macht das Bild perfekt!


All meine Liebe sende ich Euch,





Vase: Wayfair
Nachttisch: IKEA
Lampe: